Frech, wild und wunderbar

Eine Geschichte, die von den kleinen Abenteuern des Lebens erzählt. Sie zeigt, wie unbekümmert Kinder sind und wie frei von Ängsten, wenn wir sie mit unseren eigenen nicht infizieren.

Geben ist seliger denn nehmen

Wieder einmal eine Geschichte, die zum Nachdenken anregen darf. Ich selber war mal ganz unten und kann aus eigener Erfahrung sagen: „Es ist viel schöner und einfacher zu geben, wie der zu sein, der annehmen „muss“!“ Und doch ist es auch eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte und die mich viel Neues lernen ließ. Dankbar trage ich die Menschen im Herzen, die in dieser schweren Zeit für mich da waren!

Nun aber zur Geschichte:

Kinder und die Schule

“Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben”, so wurde es mir in meinen Kinder- und Jugendjahren immer wieder gesagt. Doch ist das Schulsystem wirklich so ausgerichtet? Was weiß ich noch, von all den Jahren, die ich die Schulbank drückte? Wie viele Nächte lernte ich Schulstoff auswendig, ohne zu wissen, für was ich all das jemals brauchen werde. Und heute, so viele Jahre danach, kann ich sagen, das meiste was uns damals eingetrichtert wurde, war nur “Windhauch” … Kaum war ich im Berufsleben, war es verschwunden und wurde nicht mehr benötigt.